Sprechfunkausbildung

Im Rahmen der PPL Ausbildung werden Sprechfunkkurse für AFZ, EFZ und BFZ durchgeführt.
 
Informationen über laufende Kurse erhalten Sie auf Anfrage vom Club.
 
WICHTIG: Dieser Kurs ist auch für Einsteiger, also Anfänger, ohne fliegerische Vorkenntnisse geeignet!
 
Es kann auch kurzfristig eine Ausbildung ermöglicht werden.

Auf Anfrage bei Bruno Schöpf 0676/833 22 715
oder Christian Mattuschka 0664/40 299 20
oder schicken Sie uns eine
ePost!
 
  
 
1.      Wozu brauchen Sie das?
 
Sie benötigen eines der 3 Funkerzeugnisse, um eine Luftfahrzeugfunkstelle, also ein Funkgerät an Bord eines Luftfahrzeuges, bedienen zu dürfen.
 
 
2.      Welche Funkerzeugnisse gibt es?
 
Ø      BFZ ('Binnenfunkerzeugnis')
Das BFZ berechtigt Sie zur Ausübung des Funktelephoniedienstes in deutscher Sprache innerhalb des deutschsprachigen Raumes.
 
Ø      EFZ (Eingeschränktes Funkerzeugnis)
Das EFZ verleiht Ihnen gegenüber einem BFZ die zusätzliche Berechtigung, Funktelephoniedienst in englischer Sprache bei einer Luftfahrzeugfunkstelle, auch im Ausland, durchzuführen.
 
Ø      AFZ (Allgemeines Funkerzeugnis)
Das AFZ verleiht Ihnen gegenüber dem EFZ die zusätzliche Berechtigung, Funktelephoniedienst als Berufspilot, beim Instrumentenflug und bei einer Bodenfunkstelle in englischer Sprache durchzuführen.
 
 
3.      Welches brauchen Sie?
 
Die Erfahrung zeigt, dass die Erlangung des EFZ das Ziel sein sollte.
Die Phraseologie ist standardisiert, sodass Sie auch mit nicht guten Kenntnissen des Englischen auskommen können.
 
 
4.      Wo können Sie einen Kurs besuchen?
 
Informationen über laufende Kurse erhalten Sie auf Anfrage vom Club.
 
 
5.      Die Prüfung - Was Sie darüber wissen sollten!
 
5.1.     Voraussetzungen für ein Funkerzeugnis sind:
 
Ø      Ein schriftlicher Antrag bei der Obersten Fernmeldebehörde ('Post')
 
Ø      Die Vollendung des 16. Lebensjahres
 
Ø      Verlässlichkeit
Diese ist nicht gegeben bei Entmündigung oder rechtskräftiger Verurteilung wegen gröblicher oder wiederholter Verstöße gegen Funkvorschriften, eines Verbrechens oder sonstiger Handlungen gegen die staatliche Sicherheit, öffentliche Ruhe und Ordnung, körperliche Sicherheit, Geheimhaltungspflicht etc.
 
Ø      Fachliche Befähigung
Es 'genügt' vorbereitet zu sein, z.B. durch Ausbildung mit einem Fluglehrer oder in einem 'Funkerzeugnis'-Kurs'
 
5.2.     Durchführung der Prüfung
 
Die Funkerprüfung erfolgt vor einer Prüfungskommission und überprüft Ihre Fertigkeiten (Sprechpraxis) in mündlicher und den Theoriekenntnissen in schriftlicher Form (Multiple-Choice).
 
Sollten Sie die Prüfung nicht schaffen, kann eine Wiederholungsprüfung frühestens nach 2 Monaten erfolgen. Diese umfasst wieder den gesamten Prüfungsstoff.
 
 
6.      Sie haben ein BFZ und wollen aufstocken, ein AFZ erwerben?
 
Sie müssen eine Zusatzprüfung absolvieren. Prüfungsstoff ist die Differenz zum bestehenden Zeugnis.